Freitag, 8. September 2017

Meine Gedanken zu: mein Blog

Hallo ihr Lieben,

könnt ihr euch noch an meinen Post Und wie schreibst du so? erinnern?
Da habe ich euch erzählt, wie ich so meine Blogposts schreibe und was für mich so "wichtig" ist und was ich plane und was nicht. Außerdem habe ich euch gefragt, wie ihr das alles so handhabt. 

Es war so interessant eure Kommentare zu lesen, da wir alle einfach so unterschiedlich an die Sache rangehen. Das war so spannend! 

Lustig, dass ich ca. ein halbes Jahr später ein paar Dinge anders mache. 

Darum soll es heute gehen.

"Meine Posts schreibe ich zu 95% immer dann wenn sie auch online gehen. Also wenn ich weiß, Dienstag schreibe ich über Nagellack, dann setze ich mich am Dienstag da hin und schreibe den Post."


Das habe ich unter anderem in meinem Post geschrieben. Das ist heut gar nicht mehr der Fall. Jetzt schreibe ich meine Post zu 95% vor. Und zwar für eine Woche. Freitags setze ich mich hin, mache die Fotos und schreibe die Posts vor und plane sie. 
Aber warum? Ich habe es gehasst, wenn Leute ohne einen Grund ihre Posts vorgeschrieben haben, für mich war das nicht authentisch, sondern es wurde gemacht, weil es eben gemacht werden muss.
Aber mittlerweile kann ich es total verstehen. Denn ich arbeite jetzt (dazu kommt auch noch ein Post). Ich habe eine 40h-Woche. Da schaffe ich es gar nicht, meine Posts an den Tagen zu schreiben an denen ich sie online stellen würde. Klar würde ich es schaffen, aber ich hätte dann irgendwann keinen Spaß mehr und ich könnte es nicht in der Qualität machen, in der ich es gern hätte.
Deswegen nehme ich mir jetzt einfach die Zeit dann wenn ich sie habe und mache meine Posts schön in Ruhe und mit Sorgfalt, sodass ich mit dem Ergebnis dann auch zufrieden sein kann.


"Ich habe ein kleines Büchlein, wo ich dann meine Posts plane. Wann soll was erscheinen. Im Februar hatte ich viele Themen über die ich schreiben wollte, im März sieht das etwas anders aus, da schaue ich dann auch drauf, dass die Verteilung unter der Woche in Ordnung ist. Wenn ich beispielsweise nur 3 Posts schaffe, dass die dann nicht Montag, Dienstag, Mittwoch kommen, sondern verteilt."

Das ist teilweise heute immer noch so. Das Büchlein gibt es noch und das werde ich auch weiterhin so machen, nur habe ich jetzt gefühlt soooo viel worüber ich schreiben und berichten möchte. Ich habe so viele Themen, dass ein Monat manchmal gar nicht mehr ausreicht :D Ich habe für mich einen 2-Tages Rhythmus entdeckt. Jeden zweiten Tag kommt ein Post, natürlich nur so lange, wie mir auch Themen dafür einfallen. 
Aber das hat auch einen Grund warum ich mich dafür entschieden habe.

Denn: es hat sich was verändert. Und damit meine ich ganz eindeutig meine Leser. Ich weiß nicht was los ist, aber ich habe das Gefühl, dass meine Posts nicht mehr so oft gelesen werden oder dass viele einfach übersehen werden und dadurch dann auch keine Aufmerksamkeit bekommen.
Zur Zeit habe ich einfach kaum wirklich Zeit neue Blogs für mich zu entdecken, daher kommen auch kaum neue Leser, aber das ist auch nicht wirklich schlimm. Aber ich habe generell das Gefühl, dass mehr und mehr meiner "Stammleser" auch mal eine Auszeit machen, sei es eine Internet-Auszeit oder sonstwas. Das ist auch absolut nicht schlimm, aber sowas fällt auf. 

Ich liebe meinen Blog und ich kann mir auch nicht vorstellen, so schnell damit aufzuhören, denn ich finde einfach die Zeit dafür, da es für mich ein sehr schönes Hobby ist und ich es gern mache. 

Ich bin total offen für Vorschläge, was besser sein könnte oder so, von daher schreibt mir ruhig, wenn ihr Sachen habt die euch auffallen oder ähnliches, das kann für mich nur von Vorteil sein! Also scheut euch nicht (:

Wie empfindet ihr eure Entwicklung?

Bis bald (:
Eure Therese 


Kommentare:

  1. Liebe Therese :) Interessant zu sehen, dass sich deine Routine nun doch wieder ein bisschen geändert hat :) Das isr aber auch im Laufe der persönlichen Veränderung normal, irgendwann kommt vielleicht auch wieder die Phase, wo du wieder spontan postest :) einen 2 Tage Rythmus hatte ich auch eigentlich immer, aber momentan fehlen mir Zeit und Ideen dafür :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,
      ja ich fand es auch echt interessant zu sehen, inwiefern sich meine Routine ändert. Echt witzig manchmal. Ich bin gespannt wie sich das so weiter entwickeln wird.

      Liebste Grüße <3

      Löschen
  2. Liebe Therese, ich bin erst im letzten Jahr auf das Vorbloggen gekommen und möchte es nicht mehr missen, denn es ist auch eine tolle Sache, wenn man mal keinen Bock hat oder es einem nicht so gut geht; der normale Blogbetrieb geht weiter und ich habe meine Ruhe und der Blog leidet nicht unter einer Abstinenz. Ich habe so viel Material, dass ich bis Frühjahr zurecht käme bei 2-3 Postings die Woche, aber ich werde trotzdem kürzer treten, ich möchte nicht mehr ganz so viel Zeit in den Blog stecken, da sich auch bei mir Prioritäten verändert haben. 2 Beiträge die Woche wird es sicher geben, manchmal auch 3, aber ich teile es mir auf und mir ist es egal, wenn dann Leser wegbleiben oder keine dazu kommen. Das ist ja das Schöne bei uns Hobbybloggern, wir können hier tun und machen was wir wollen, ohne Druck und Zwang :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      du hast natürlich Recht, es ist mein Blog, ich kann machen was ich möchte und habe keinen Druck oder Zwang. Anders würde ich das auch gar nicht gut finden, denn es ist ja nunmal nur ein Hobby.
      Es ist sehr interessant zu sehen, wie sich bei den Leuten die Prioritäten so verschieben, aber das ist ja auch total normal (:

      Liebste Grüße,
      Therese

      Löschen
  3. Hallo meine liebe Therese,

    Katharina und ich gehören ja zu deinen Stammleserinnen und auch wir posten selbst nicht mehr so viel. Deswegen habe ich mich da gerade in deinem Text wiedergefunden. Doch ich lese deine Posts nach wie vor, komme nur kaum noch zum Kommentieren (Katharina geht es ähnlich... das 'reale' Leben geht im Moment oft vor). Ich schaue meist am Wochenende, was du so geschrieben hast und bin noch immer sehr an deinen Posts interessiert!

    Liebe Grüße ♥
    Diana
    von Großstadtgedanken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe Diana,
      du hast Recht, das "echte" Leben hat immer Vorrang und ich kann es auch total nachvollziehen, dass man manchmal einfach nicht dazu kommt etwas zu kommentiert, so geht es mir ganz genauso, obwohl ich die Posts meist lese.
      Es gibt nunmal so Zeiten da ist es so und dann ändert sich das auch wieder.

      Liebste Grüße an euch zwei :*
      Therese

      Löschen
  4. Ein wirklich toller, ehrlicher Post! Ich finde deine Einstellung was das Bloggen betrifft wirklich klasse, da sollte sich vielleicht mal der ein oder andere eine Scheibe abschneiden. Mach weiter so, Liebes :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      ich danke dir für deinen ganz lieben Kommentar! Es ist sehr schön solche Worte zu hören!


      Liebste Grüße,
      Therese

      Löschen
  5. Hallo Therese,
    früher war es bei mir so ähnlich. Mittlerweile schreibe ich auch fast alle meine Blog-Posts vor und finde das auch überhaupt nicht schlimm. Ich habe einen Vollzeit-Job und anders ist das nicht möglich.

    Mein Eindruck ist auch, dass Blogs allgemein weniger gelesen werden und meiner auch. Ich kann dich aber nur weiter ermutigen. Ich lese deinen Blog so gerne und auch wenn ich es nicht schaffe regelmäßig zu kommentieren, bist du so ein sympathisches Mädel mit einem tollen Blog!

    Viele Grüße Anne <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich danke dir sehr für deine lieben Worte!
      Das freut mich wirklich immer sehr sowas zu lesen.
      Ich kenne es ja von mir selber, manchmla liest man die Posts des anderen, hat dann aber irgendwie doch nicht so viel dazu zu sagen oder keine Lust und dann lässt man es ohne es böse zu meinen, von daher finde ich es auch total in Ordnung so wie es gerade ist (:


      Liebste Grüße,
      Therese

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und bin gerne offen für konstruktive Kritik!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.