Mittwoch, 18. Januar 2017

Meine Gedanken zu: Studieren

Hallo ihr Lieben,

heute geht es weiter in meiner Reihe. Das heutige Thema widmet sich dem Studieren.
Nächste Woche Dienstag bin ich das letzte Mal in der Uni. Denn da habe ich eine "Präsentation" meiner Bachelorarbeit. Danach warte ich eigentlich bloß noch auf meine Noten...dann ist mein Studium Ende Februar beendet.

Daher bietet sich das Thema jetzt ganz gut an. Wie fand ich es? Würde ich es weiterempfehlen? Was kommt danach?
Das soll alles jetzt hier ein bisschen zum Tragen kommen.


Also für alle die es noch nicht wussten: ich studiere "Angewandte Gesundheitswissenschaften" und beende mein Studium dann mit einem Bachelor of Science. In meinem Studium ging es um viele verschiedene Sachen die das Gesundheitswesen betreffen: Grundlagen der Medizin, Pflege, Gesundheitspolitik, Gesundheitsökonomie, Ambient Assisted Living, Qualitätsmanagement, Betriebliches Gesundheitsmanagement etc....

An welcher Hochschule ich studiert habe, wie ich da die Organisation und alles fand, das möchte ich auch nochmal näher beleuchten, allerdings erst wenn ich fertig bin und ich ein bisschen Abstand dazu gewonnen habe, also im Sommer könnt ihr euch über diesen Post freuen :D

Aber wie fand ich denn jetzt das Studieren allgemein? Also, ich hatte nach meinem Abi ein Jahr Pause eingelegt und dann mit studieren angefangen. Dieses Jahr Pause hat mir auch sehr gut getan. Das Studium (7 Semester) fiel mir jetzt auch nicht super schwer. Klar gab es Sachen die ich nicht kapiert habe und Themen die ich einfach super langweilig fand, aber alles in allem war es doch wirklich eine sehr tolle Zeit. 
Ich habe auf jeden Fall Freunde gefunden, die fürs Leben sind (hoffentlich) und vor allem genoß ich es, ohne meine Familie zu leben. Das Gefühl "nach hause zu kommen", war dann einfach viiiiel schöner und die Vorfreude groß.

Klar es waren einige Semester anstrengender als andere. Manche Dozenten angenehmer als andere, aber das lag vor allem auch daran, dass der Studiengang zu meinem Beginn recht neu war. Heute sieht das alles etwas anders aus.

Ich studiere ja an einer Hochschule und nicht an einer Universität. Ich persönlich finde es so auch angenehmer. Natürlich habe ich persönlich nicht den Vergleich, aber manche Freunde von mir studieren an einer Uni und das was sie so erzählen, sagt mir ehrlich gesagt nicht so zu.

Generell kann ich sagen, dass mir das Studium sehr Spaß gemacht hat, ich mag es generell auch wenn ich viel zu tun habe. So einen gewissen Stresslevel vertrag ich schon, denn ich kann es dann nicht leiden, wenn ich in den Vorlesungen nur dum rumsitze und das ganze Semester nichts zu tun ist und dann am Ende auf einmal alle kommen.

Kann ich weiterempfehlen? Diejenigen die wissen, dass sie auch der Typ für's Studieren sind, die sollten unbedingt studieren. Es ist wirklich eine tolle Erfahrung und eine schöne Zeit im Leben. So viel Freizeit hat man wahrscheinlich erst in Elternzeit wieder :D Aber diejenigen die schon in der Schule gemerkt haben, dass sie eher der praktische Typ sind, lasst es sein. Es wird euch keinen Spaß machen und ihr verzweifelt nur!

Wie geht es dann nach meinem Studium weiter? Ich habe lange überlegt, ob ich direkt danach einen Master machen soll. Aber ich habe mich jetzt dagegen entschieden. Ich möchte irgendwann mal einen Master machen, aber nicht direkt danach und vor allem nicht mit Präsenzzeit. Ich möchte mal einen Master über eine Fernuni machen. Jetzt geht es erstmal zurück in meine Heimatstadt und da warten dann erstmal Praktika auf mich und dann hoffentlich bald eine feste Stelle. Als was und wo...keine Ahnung, das lasse ich auf mich zukommen. 

So meine Lieben, das waren meine Gedanken zum Studieren. 
Mich würde es ja wahnsinnig interessieren ob ihr studiert habt und wenn ja was?

Bis bald (:
Eure Therese

 

Kommentare:

  1. Liebe Therese. .ein schöner Post. Ich schwelge nun in Erinnerungen an mein Studium. Ich muss sagen, dass ich ein Lerntyp bin und deswegen sehr gern zur Uni gegangen bin. Heute würde ich vermutlich erst eine Ausbildung machen und dann studieren. Fachhochschule sind definitiv praxisnäher als Unis.
    Ich wünsche dir von herzen viel Erfolg für deinen fh Abschluss und für die Zeit danach, du wirst deinen Weg gehen. 😉
    Lg tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      ich bin auch gern in die Uni gegangen, ich bin damals eigentlich auch immer gern in die Schule gegangen, deswegen fiel es mir jetzt nicht sonderlich schwer :D
      Das Praxisnahe gefiel mir auch wirklich sehr!
      Vielen Dank für deine lieben Worte!
      Therese

      Löschen
  2. Liebe Therese,
    das ist ein toller Post :-) Es freut mich sehr, dass du eine schöne Zeit auf der Fachhochschule hattest! Ich kenne mich mit Fachhochschulen leider nicht aus, weil ich an einer Universität war. Ich habe Jura studiert und ich fand es sehr oft anstrengend und manchmal war ich auch überfordert. Ich musste bereits während dem Studium verschiedene Praktikas absolvieren und fand das sehr spannend verschiedene Monate auf dem Landgericht, dem Amtsgericht und der Staatsanwaltschaft Einblicke zu bekommen. Und obwohl ich mein Studium als anspruchsvoll und anstrengend bezeichne, vermisse ich die Studentenzeit auch ein klein wenig :-) Aber ich bin mit meinem Leben jetzt auch total zufrieden. Wenn man sein eigenes Geld verdient, kann man sich viele tolle Sachen kaufen und das ist auch ein schönes Gefühl, halt ein anderes Gefühl der Unabhängigkeit als man es damals in der Uni hatte.
    Viele Knutschis :-*
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Jasmin,
      du hast natürlich Recht, es gibt sehr anstrengende Zeiten, die wirklich auch viel Stress bedeuten, aber dann eigentlich überwiegen schon die "schönen" Sachen.
      Ich freue mich auch schon sehr, Geld zu verdienen :D
      Liebste Grüße und Knutschis an dich :*
      Therese

      Löschen
  3. Schöner Post, ich wünsche dir ganz viel Glück bei der Jobsuche, ich hätte es genauso gemacht, dass ich nicht direkt den Master rangehangen hätte :) Und bin ja auch an einer FH und bin sooo froh drum, mich kriegen keine 10 Pferde an 'ne Uni :D Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,
      danke für deinen lieben Kommentar :*
      Ich kann es mir ehrlich gesagt auch absolut nicht vorstellen an einer Uni zu studieren, da ist alles so anonym, da hätte ich auch keine Lust drauf :D
      Liebste Grüße (:
      Therese

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und bin gerne offen für konstruktive Kritik!